Neues Bachelorstudium

Timo am 27. June 2023

Heyo liebe Studis, 

im letzten Jahr wurde der Studienplan des Bachelorstudiums Elektrotechnik und Informationstechnik in der Studienkommission überarbeitet und teilweise neugestaltet. Das wichtigste Ziel dieser Neugestaltung des Studienplans für das Bachelorstudium Elektrotechnik und Informationstechnik war die Verbesserung der Studierbarkeit und der ECTS-Gerechtigkeit. In diesem Sinne wurden einige Lehrveranstaltungen gestrichen und viele LVAs mit einer höheren Anzahl an ECTS-Punkten bewertet. Weiterhin wurde die Semesterzuordnung einiger LVAs geändert, um eine bessere inhaltliche Abstimmung der Lehrinhalte zu erreichen.

Der neue Studienplan tritt mit Wintersemester 2023 in Kraft. Um die wichtigsten Fragen zu dieser Umstellung zu beantworten, haben wir untenstehend eine Liste von FAQs zusammengefasst. Weitere Informationen findest du in TISS (detaillierter Studienplan LINK) oder du kannst dich direkt an die Fachschaft Elektrotechnik und Informationstechnik (www.fet.at bzw. service@fet.at) und das Dekanat (LINK) wenden.

 

 

FAQ:

 

Frage: Wen betreffen die Änderungen des neuen Bachelorstudiums?

Antwort: Alle Studierenden, die zum Stichtag (01.07.2023) im Bachelorstudium inskribiert sind. Das neue Bachelorstudium tritt mit 01.10.2023 in Kraft.

Frage: Kann ich das aktuelle Bachelorstudium noch fertig studieren?

Antwort: Du wechselst automatisch in das neue Bachelorstudium. Das aktuelle Bachelorstudium läuft in dieser Form aus und wird nicht weiter angeboten.

Frage: Was muss ich als Student_in machen, um in das neue Bachelorstudium zu wechseln?

Antwort: Nichts, der Wechsel erfolgt automatisch.

Frage: Was passiert mit meinen Zeugnissen, die ich bisher habe? Muss ich mir diese anrechnen lassen?

Antwort: Diese bleiben erhalten und werden nach den Übergangsbestimmungen (siehe Anhang C des Curriculums) automatisch angerechnet. 

Frage: Was sind Übergangsbestimmungen?

Antwort: Die Übergangsbestimmungen definieren die Äquivalenz von geänderten Lehrveranstaltungen zwischen zwei Studien (d.h. dem alten und neuen Bachelorstudium), sodass ein einfaches Fertigstudieren eines alten Studiengangs möglich ist.

Frage: Was passiert mit den LVAs, die aus dem Pflichtteil gestrichen werden?

Antwort: Für Vorlesungen werden noch 3 Semester lang Prüfungen angeboten. Die LVAs Grundlagen der Betriebs- und Unternehmensführung sowie Projektmanagement bleiben als Transferable Skills erhalten und können weiterhin absolviert werden.

Wenn eine oder mehrere LVAs abgeschlossen wurden, die im neuen Studienplan nicht mehr vorkommen, dann sind diese als Freie Wahlfächer bzw. Transferable Skills anrechenbar. 

Frage: Muss ich durch den neuen Bachelor also weniger bzw. mehr ECTS machen?

Antwort: Nein, du musst weiterhin 180 ECTS machen. Wenn eine bereits abgeschlossene LVA aufgewertet wird, musst du die Differenz als freie Wahlfächer nachmachen (z.B. durch die nicht mehr vorkommenden aber bereits absolvierten LVAs). Für eine abgeschlossene LVA die abgewertet wird, bekommst du die Differenz der ECTS als Freie Wahlfach ECTS gutgeschrieben.

Frage: Heißt mehr ECTS jetzt auch mehr Inhalt oder mehr Vorlesungen?

Antwort: Nein! Die Lehrveranstaltungen sollen vom Inhalt her gleichbleiben bzw. auf andere Lehrveranstaltungen optimiert werden. Ziel ist es vor allem eine höhere ECTS-Gerechtigkeit zu schaffen und dir somit mehr Zeit zum Üben für die Prüfungen zu geben.

Frage: Ab wann werden Prüfungen der geänderten LVAs des neuen Bachelorstudiums angeboten? 

Antwort: Ab dem Zeitpunkt, zu dem die LVA zum erstmals neu gelesen wird. LVAs die im Wintersemester gelesen werden, können Prüfungen nach dem neuen Bachelorstudium ab dem 1. Oktober anbieten. Lehrveranstaltungen die erstmalig im Sommersemester 2024 angeboten werden können Prüfungen ab dem 01.03.2024 für die neue LVA anbieten.

Frage: Was ändert sich für diejenigen, die nach dem alten Curriculum studieren bzw. muss ich noch Extra-Neue-Pflicht-LVAs absolvieren? Und bleibt die bisher als abgeschlossene gültige StEOP erhalten?

Antwort: Im neuen Bachelorstudium kommen keine neuen Lehrveranstaltungen hinzu. Daher müssen keine zusätzlichen Pflicht-LVAs absolviert werden. Es werden lediglich LVAs zusammengelegt oder aufgelassen. Für diese gibt es die Übergangsbestimmungen. 

Ja, die bisher abgeschlossene StEOP bleibt gültig. 

Frage: Warum gibt es überhaupt ein neues Bachelorstudium?

Antwort: Ziel des neuen Bachelorstudiums ist es, das Studium studierbarer und ECTS gerechter zu machen. Außerdem gibt es im alten Studienplan einige Übergangslösungen für die Abhaltung von LVAs (z.B. Elektrodynamik, Objektorientiertes Programmieren), die dadurch im Studienplan verankert werden.

Frage: Wie wirken sich die Änderung des Studienplans für Studierende in fortgeschrittenen Semestern aus? Es werden ja LVAs gestrichen, ECTS angepasst und man muss mehr Freifach ECTS absolvieren.

Antwort: Es kann sein, dass du mehr Freifach ECTS absolvieren musst, je nachdem welche LVAs du bereits absolviert hast. Es werden aber z.B. die entfernten Pflichtlehrveranstaltungen VO+UE Physik direkt als Wahlfach anerkannt, siehe Übergangsbestimmungen. 

Frage: Ich habe bereits alle Prüfungen absolviert und mir fehlt nur noch die Bakk. Arbeit. Kann ich ohne Probleme im November abschließen?

Antwort: Ja, das Studium kann ohne Probleme im November abgeschlossen werden.

Frage: Wo finde ich Infos zum neuen Bachelorstudium?

Antwort: Auf TISS (LINK) sowie auf der ETIT Homepage (LINK)

 

 

 

Fallbeispiel:
In den Klammern sind die ECTS Änderungen der Pflichtlehrveranstaltungen vom alten auf das neue Bachelorstudium angeben.

    Student_in, 2.Semester abgeschlossen:
         abgeschlossene Fächer:

    1. Semester:
          ET1 VO (+0,5 ECTS)
          ET1 UE (+1 ECTS)
          Digitale Systeme VO (-0,5 ECTS)
          Digitale Systeme UE (+0,5 ECTS)
          Technik und Gesellschaft VO (+-0 ECTS)
          Orientierung ETIT VU (+-0 ECTS)
          Mathe 1 VO (+-0 ECTS)
          Mathe 1 UE (+-0 ECTS)
          Physik VO (-4 ECTS)
          Physik UE (-2 ECTS)

     2. Semester:
          ET2 VO (+0,5 ECTS)
          ET2 UE (+1 ECTS)
          Programmieren 1 --> Wissenschaftliches Programmieren VU (+1 ECTS)
          Mathe 2 VO (+-0 ECTS)
          Mathe 2 UE (+-0 ECTS)
          Kommunikation und Präsentation UE (+-0 ECTS)
          Grundlagen der Betriebs- und Unternehmungsführung (-3 ECTS)
          Datenkommunikation (-3 ECTS)

-> Nun werden alle ECTS Veränderungen aufsummiert ==> -8 ECTS. Diese 8
ECTS werden nun als Freie Wahlfächer gutgeschrieben. --> In Summe sind es nicht 20 ECTS sondern: 20 ECTS - 8 ECTS = 12 ECTS freie Wahlfach ECTS.

 

 

 

Wir hoffen all deine Fragen zum neuen Bachelorstudium haben sich damit für dich geklärt und du direkt durchstarten. Falls doch noch Fragen offen sind, dann komm vorbei, wir haben jeden Mittwoch von 10-13 auhr für Beratung offen oder schreib eine Email an service@fet.at


Dokument(e):

Verordnungstext Bachelorstudium

Handcrafted with by fet